Start Rückblick Jahreshauptversammlung 2009

Jahreshauptversammlung 2009

Die Jahreshauptversammlung wurde am 15.02.2009 im Gasthaus Dorfwirt abgehalten. Obmann Anton Weinstabl begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder und Angehörigen und eröffnete die Sitzung um 15:15 Uhr. Begonnen wurde mit dem Totengedenken, wo wir einige Minuten in Gedanken an unseren im Vorjahr verstorbenen Ehrenobmann und jahrelangen treuen Musikkameraden Ferdinand Wadsak sen. verharrten. Anschließend wurde das Vorjahresprotokoll durch Schriftführerin Michaela Wagner verlesen. Dann folgte der Bericht des Obmanns mit aktuellen Mitgliederzahlen und einer Bilderschau der Veranstaltungen. Außerdem sprach er über die Herauforderungen, die uns im Jubiläumsjahr bevorstehen. Neben dem Bezirksmusikfest zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins von 04.-06. September 2009 steht die Präsentation der Jubiläums-CD am 30. Mai 2009 im Festsaal an vorderster Priorität im Terminkalender. Zu diesem Anlass sollen auch so viele ehemalige Musikerinnen und Musiker als möglich geladen werden.  
Es folgte der Bericht des Kapellmeisters. Norbert Weinstabl brachte eine kurze Statistik über Probenbesuch und Ausrückungen in 2008. Er dankte für 2 sehr gelungene Konzerte und vor allem für das disziplinierte und engagierte Verhalten bei der Aufnahme des 2. Teils der Jubiläums-CD im Oktober. Außerdem dankte er allen Registerführern für die zusätzlichen Ensembleproben.

Jugendreferentin und Kapellmeister-Stellvertreterin Tanja Moser sprach über die auch in 2008 sehr gut funktionierende Jugendarbeit und die Zahlen der sich derzeit in Ausbildung befindlichen Musikschüler. In diesem Bereich müsse der Musikverein noch aktiver werden und jungen Leuten den Spaß des gemeinsamen Musizierens vermitteln, wie schon im letzten Jahr beim Besuch in der Volksschule und den Ferienspielen. Außerdem berichtete Sie über die Erfolge bei der Marschmusikbewertung und die geringeren Besucherzahlen beim Musikerball.

Kassier Josef Moser berichtete von der Entwicklung des Vereinsbudgets und die Kassenprüfer Friedrich Winter und Gerhard Diernegger beantragten, ihn und Stellvertreter Oliver Schmid aufgrund ihrer genauen und fehlerlosen Arbeit zu entlasten. Bürgermeister Stellvertreterin Elisabeth Weinstabl überbrachte abschließend noch Gruß und Dankesworte der Gemeinde